01-01-IMG_2648.JPG
Bergtouren rund um die Nürnberger Hütte in den Stubaier Alpen
Newskategorien : Alpin/Bergsteigen
Veröffentlicht von Hans auf 13-09-2020 15:20:

Nürnberger Hütte 2397m in den Stubaier Alpen - Mairspitze 2780m - Östlicher Feuerstein 3267m - Wilder Freiger 3418m und Gamsspitzl 3050m - Rotgratspitze 3100m

08.09.2020

Mairspitze 2780m von der Hüttenterrasse rechts hinauf. Nun werden die steilen Osthänge nordwärts teils recht exponiert hinaufgequert. Eine Felsrippe wird seilgesichert gequert.  

Nach längerer Querung erreichen wir eine schrofige Flankenrippe, der wir teils seilgesichert nach oben folgen.  

Nun wird kurz in die Westflanke zur Wegverzweigung hinab gekraxelt.  

Hier rechts weiter über einen schrofigen Rücken hinauf zum Gipfelkreuz der Mairspitze 2780m 
Nun folgen wir dem Steig Richtung Sulzenauhütte über die sehr steile Westflanke mehrmals seilgesichert auf eine Abflachung mit mehreren kleinen Lacken hinunter. 

Nach wenigen Geländestufen münden wir in den Stubaier Höhenweg. 

Diesem folgen wir nach links in das Kar unter dem Niederl. Vom Schartenkreuz geht’s anfangs seilgesichert zurück zur Nürnberger Hütte. 

09.09.2020

Östlicher Feuerstein 3267m von der Hütte über das Gletscherschliffgelände hinab zum Längenbach und auf einer scharfen Seitenmoräne und durch Geröllhänge hinauf zum Gletscher.  

Auf ihm bis unter das Pflerscher Hochjoch und in leichter kraxelei am blockigen Ostgrat zum Gipfelkreuz des Östlichen Feuersteins. Herrlicher Aussichtsberg am Alpenhauptkamm. 
Der Östliche Feuerstein wird häufiger von der Bremer Hütte aus bestiegen (siehe separate Beschreibung). 
Die Nürnberger Hütte bietet als Stützpunkt des beliebten Stubaier Höhenwegs aber daneben noch schöne Gipfeltouren: Mairspitze, Gamsspitzl, Wilder Freiger, Roter Grat und die Feuersteine, aber auch einen Klettergarten incl. Klettersteig. 

10.09.2020

Wilder Freiger 3418m und Gamsspitzl 3050m 

Wir wandern hinter der Hütte über plattiges Gelände und Gletscherschliffe bis zur Wegverzweigung hinauf. Es geht teilweise über gelegte Steinstufen in mehreren Kehren steil hinauf bis zur Seescharte, wo der Weg von der Sulzenauhütte einmündet. Über schönes Platten- und Blockgelände wandern wir bis zur Verzweigung Gamsspitzl/Freiger (rote Felsaufschrift). Rechts weisen rote Punkte durch das steile Blockgelände zum Nordgrat des Gamsspitzls hinauf. Unter diesem quert man südwärts und gelangt so zum blockigen Gipfelnordrücken. Über ihn einfach zu dem hölzernen Gipfelkreuz des Gamsspitzls 3050m. 

Zurück zur Abzweigung. Wir folgen dem blockig-plattigen Nordostgrat des Wilden Freigers. Eine steile Erhebung wird (kurz an glatten Platten seilgesichert) überschritten. Es folgt ein flaches, aber exponiertes Gratstück (teilweise seilgesichert) zwischen Grüblferner und Grünauferner. 

Nach einem kurzen Firnfeld wird ein Felswulst seilgesichert überwunden. Danach steuern wir über Firn oder Platten die alte Zollhütte und darüber den Signalgipfel an. 

Rechts folgen wir dem flachen Verbindungsgrat bis zum Gipfelansatz. Der grobblockige Ostgrat, der zum Gipfelkreuz 3418m hinaufleitet, ist unschwer zu erkraxeln.  

11.09.2020

Rotgratspitze 3100m, die Rote Gratspitze ist ein unbedeutender 3000er am Verbindungrat zwischen Wildem Freiger und dem Westlichen Feuerstein. 
Von der Nürnberger Hütte über Gletscherschliffe südwärts hinauf zum Freigersee und über mehrere Steilstufen in das oberste Kar unter dem Roten Grat. Links über Firnfelder und Geröll steil aufwärts zur Rote Grat Scharte (Übergang zur Teplitzer Hütte) und am einfachen Blockgratrücken Süd westwärts zum Gipfel 3100m mit kleinem Kreuz. 

Teilnehmer: Marianne, Wolfgang und Hans