Florian Hamm ist erneut KeltenKing
 Mountainbike  Helmut  05-05-2022 02:30  0  28 gelesen

Am 24. April wurde auf dem Naturfreunde MTB-Trail in Duttendorf der 6. KeltenKing veranstaltet. Dieses MTB Cross Country war das Auftaktrennen zum Pölzcup, einer bayrisch- österreichischen Rennserie.

Auf der selektiven Runde mit 3,3 km und rund 100 hm die siebenmal bewältigt werden musste, verlangte den Rennfahrern alles ab. Mit dem Zuschauer Hotspot inklusive Pilsbar bei der legendären Salzachabfahrt lockte viele Zuschauer an die Rennstrecke und waren so hautnah am Renngeschehen mit dabei.

Vor dem Hauptrennen wurden die Nachwuchsklassen am Vormittag ausgetragen. Aufgrund des Pölzcup waren hier 120 Kinder bzw. Jugendliche am Start. In den 7 Altersklassen, angefangen von U7 bis hin zu U19 wurden heiße Fights ausgetragen. Die jüngsten Starter begaben sich bereits mit 4 Jahren auf Strecke. Der veranstaltende Verein Naturfreunde Hochburg-Ach stellte alleine 17 Nachwuchsfahrer und Fahrerinnen und konnte 6 Stockerlplätze erzielen.

Um 14 Uhr fiel der Startschuss für die Erwachsenen. Im Massenstart sprintete das elitäre Starterfeld vom Naturfreundehaus auf die 7 harten Runden los.

Das stark besetzte Fahrerfeld rund um den Weltcupfahrer Florian Hamm, Gerhard Krenn seines Zeichens viermaliger österreichscher Meister, Adrian Rips ehemaliger Rennradprofi und den beiden Lokal Heros Rudi Nussbaumer und Helmut Ortner lieferte sich einen harten Kampf. Das Anfangstempo war wie immer extrem, jeder versuchte sich nach dem Start mit einem langen Sprint eine gute Position zu erkämpfen. Florian Hamm machte schnell klar, dass der Sieg heute nur über ihn geht. Er attackierte bereits in der ersten Runde am steilen Teeranstieg von der Salzach hoch zum Naturfreundehaus und konnte sich vom restlichen Feld absetzen. Hinter ihm kämpfte Gerhard Krenn und Helmut Ortner um den Anschluss. Adrian Rips hatte in den technischen Abschnitten Probleme den Geländespezialisten zu folgen und reihte sich am Ende auf Platz 7 ein. Helmut Ortner konnte sich in der 5 Runde von Wolfgang Krenn absetzen und sich am Ende doch deutlich mit einer Minute Vorsprung auf Krenn auf Platz 2 einreihen, nur 50 Sekunden hinter dem Sieger und somit neuem KeltenKing Florian Hamm.

Bei den Damen wagte sich diesmal nur Marion Unterhitzenberger auf den technischen Kurs und konnte sich so zur KeltenQueen küren.

Artikle drucken.