Artikel innerhalb von Alpin/Bergsteigen

Bergandacht am Halleiner Haus bei der Hubertuskapelle am ...

 Alpin/Bergsteigen  Hans  04-05-2010 10:58  0  1570 gelesen





 Einladung zur Bergandacht








  am Halleiner Haus bei der Hubertuskapelle


im Osterhorngebiet am Fuße des Schlenken


am Sonntag, 30.Mai 2010


Beginn: 10:00 Uhr


Die Andacht hält Diakon Josef Schwanninger aus Hochburg-Ach.


Zur musikalischen Umrahmung spielt das Hochburg-Acher Bläser-Quartett.

 kapelle.jpg

Anfahrt:

Hallein - Wiestal Landesstraße bei der Seefeldmühle rechts abbiegen

dem Streckenverlauf bis Wimberg folgen

Weiterer Streckenverlauf: Spumberg – Gasthaus Zillreith – Parkplatz

Halleiner Haus 1150 m – Hubertuskapelle




Die Hubertuskapelle ist Barrierenfrei zu erreichen!




Tourenmöglichkeiten:

-
Schlenken 1648 m 2 Std.

- Schmittenstein 1695 m 3 Std.













Das Halleinerhaus


halleinerhaus.jpgDas 50 Jahre alte Schutzhaus am Adneter Schlenken war in die Jahre gekommen, und so wurde es speziell im Innenbereich des Hauses nötig, den heutigen Erfordernissen eines Gast- und Beherbergungsbetriebes nachzukommen.

In rund 3000 Stunden, die von den Funktionären und Mitgliedern der Ortsgruppe im Ehrenamt geschuftet wurden, wurden die Energieversorgung (Flüssiggasanlage), die Nassräume, der Küchen- und Gastraumbereich, die Elektroinstallation sowie die Zimmer erneuert.

Der Vorsitzende aus Hallein, Kurt Neckdermann, stellte anlässlich der Wiedereröffnungsfeier den anwesenden Vereinsmitgliedern und den zahlreichen Gästen den in der Region Hallein bekannten Gastwirt und neuen Pächter des Halleinerhauses, „Robert Röck“ aus Oberalm vor.

„Mit dem neuen Pächter und seinem Team sehen wir sehr engagiert und motiviert in die Zukunft. Das Halleinerhaus soll wieder Begegnungsstätte von Wanderern und Freizeitsportlern, sowie ein Platz zum Wohlfühlen und Genießen werden“, so der sichtlich zufriedene Bauherr anlässlich seiner Festansprache.

Zum Abschluss der Feierlichkeit gab es noch einen herzlichen Dank an alle Mithelfer, insbesondere an den Hüttenreferenten Franz Lixl, seinen Stellv. Max Farcher und Johann Riedel für deren Einsatz beim Umbau am Halleinerhaus.





In der Hoffnung, möglichst viele Teilnehmer begrüßen zu können, verbleiben wir mit einem herzlichen


Berg-frei!


Franz Gumpinger Tel: 07757 / 6759 


Hans Gradischnig Tel: 07727 / 2301


 0664 / 733 880 42


Email: franz.gumpinger@gmx.at  Email: hans.gradischnig@gmx.net  


 

 

Kletterkurs Schärding/Hanzing

 Alpin/Bergsteigen  Gottfried  03-05-2010 15:00  0  1238 gelesen






Kletterkurs Schärding/Hanzing vom 01. bis 02. Mai 2010 


Am ersten Maiwochenende hatten wir wieder unseren Kletterkurs in Schärding in einem Steinbruch geplant.

Obwohl die Wetteraussichten alles andere als gut waren, machten wir uns kurz nach sieben Uhr morgens auf den Weg. Schon nach 3 Kilometern Fahrt bemerkten wir, dass wir ein Fahrzeug vergessen hatten. Bernhard wartete mit ein paar Kindern noch immer geduldig beim Ployer. Schnell jemand zurückgeschickt, schon waren wir komplett. Schon während der ganzen Fahrt nieselte es immer wieder, sodass wir bei der Ankunft im Steinbruch bei Schärding eine tropfnasse Kletterwand vorfanden. So entschlossen wir uns schweren Herzens, das Alternativprogramm zu starten und machten uns auf den Weg zur Kletterhalle nach Freinberg.

 k_IMG_0672_2_b94c3.jpg

Die tolle neue Kletterhalle in Freinberg entschädigte uns für das entgangene Klettern in der freien Natur. Die Kletterhalle ist wirklich geräumig, hat einen großen Boulderbereich und es sind unzählige Routen geschraubt. Man kann locker zwei Tage dort verbringen, ohne die gleiche Route zwei mal zu benutzen. Wir hatten somit genug Platz für allerlei Aktivitäten.

Schon eine gute halbe Stunde nachdem wir den Eintritt bezahlt hatten, spitzte die Sonne durch die Wolken. So manch einer dachte sich dann: "Schau schau, die Sonne lacht (uns aus)". Aber was solls, im Großen und Ganzen war es so wahrscheinlich besser.


prusiken.jpgknoten_1.jpgSo machten wir uns daran, unser geplantes Schulungsprogramm durchzunehmen. An einem eigenen Standplatz konnten die Kinder das Prusiken (für Nichtkletterer: das Hochklettern an einem Seil mit Hilfe eines speziellen Knotens) üben. Hans packte all sein Wissen über Knoten aus und so konnte sich jeder mal an Mastwurf, Halbmast, Prusik, Ankerstich, Sackstich, Achterknoten und vielem mehr probieren. So manch einer hat dann wahrscheinlich schon einen Knoten im Gehirn bekommen. Hilft nichts, da muss jeder durch, Knotenkunde gehört nun mal zum Klettern.



fledermausstart.jpgAber es war nicht nur strenges Pauken angesagt, der Kletterspass kam nicht zu kurz. An den vielen Routen und im Boulderbereich konnte sich jeder nach Belieben austoben. Unsere Boulderprofis haben auch was Neues dazugelernt, den Fledermausstart, bei dem Kopfüber losgeklettert wird. Sieht verrückt aus, ist es auch, macht aber Spass. 

Zu Mittag gab es dann Spaghetti für die hungrige Meute. Danach ging es wieder in die Halle. Nach vier Uhr merkte man dann schon, dass die meisten Kinder ziemlich ausgepowert waren und sich immer mehr aufs Zuschauen verlegten. Deshalb packten wir dann auch unsere ganzen Sachen wieder zusammen und machten uns auf den Weg zur Unterkunft in Haibach, zur Hanzinger Hütte. Dort warten auch schon die Hanzinger Naturfreunde auf uns. Der Griller lief schon, die Koteletts brutzelten und die Kinder stürzten sich mit Appetit auf das Abendessen.

Und wer dachte, für heute reicht es, der irrte sich. Nach dem Abendessen ging es wieder raus und bei leichtem Nieseln wurde gekickt, als ob es um den Championsleage-Titel gehen würde.

Die meisten der kleinen Racker gaben bis zum Einbruch der Dunkelheit noch mal so richtig Gas. Das anspruchsvolle Tagesprogramm hatte dann auch die Folge, dass ein Großteil der Kinder gegen halb elf freiwillig in den Matrazenlagern verschwanden.

Nur die etwas Größeren blieben noch ein wenig sitzen, um ein Kartenspiel namens A... [vollständiger Wortlaut zensuriert] zu spielen. Gegen Mitternacht kehrte dann endgültig Ruhe im Naturfreundehaus ein.


Wie zu erwarten war, brauchten die Kinder am Morgen keinen Wecker. Um Sieben waren die meistens schon wieder auf den Beinen und bereiteten sich mit ein paar Marmeladebroten und Kakao auf den kommenden Klettertag vor. Alle packten ihre sieben Zwetschken zusammen und, da es wieder mal regnete, machten wir uns erneut auf den Weg in die nahegelegene Kletterhalle Freinberg. Dort wurden dann die Schwerkraft wieder voller Eifer bezwungen.

muede.jpgZu Mittag heizten wir dann den mitgebrachten Grill an und es gab kiloweise Nürnberger Bratwürstchen. Bei strahlendem Sonnenschein stärkten sich alle, um dann zum Finale noch mal fit zu sein. Wie sich aber nach der Mittagspause schnell herausstellte, war es mit Motivation bei den meisten auch nicht mehr weit her, was mich bei dem absolvierten Programm aber auch nicht wunderte. So hatte auch niemand etwas dagegen, als wir gegen drei Uhr unsere Kletterausrüstung wieder einpackten und uns auf den Weg Richtung Heimat machten.


Alles in Allem hofft das Betreuerteam, dass es allen gefallen hat und das wir nächstes Jahr auch wieder so viele Teilnehmer begrüßen können, dann vielleicht im Freien.

 

Kletterkurs Schärding Hanzing 01.- 02.Mai 2010

 Alpin/Bergsteigen  Hans  22-03-2010 23:30  0  88 gelesen








Kletterkurs 2010


Einladung zum Kletterkurs für junge


und junggebliebene Bergsteiger!!!!!

 

Samstag 01. und Sonntag 02. Mai 2010

IMG_0047.JPG

Ort:                          Klettergarten Schärding - Otterbach - Hanzing


Beginn:           Samstag um 9:00 Uhr     


Ende:              Sonntagnachmittag


Programm:      Knotenkunde, Anseilen, Standplatz, Abseilen, Kameradenbergung, Klettersteig und viel Spaß;


Kursbeitrag:   30.- € unter 18 Jahre und Jungbergsteiger 


                       40,- € über  18 Jahre


Fahrtkosten:     5,- €


 Im Kursbeitrag sind zwei Mittag-, und ein Abendessen, sowie Übernachtung und Frühstück auf der Hanzinger Hütte enthalten. Kletterausrüstung, sowie Decken und Schlafsack sind selbst mitzubringen.






! Zeckenschutz !


Anmeldung bis Mo.  den 26. April bei:


 


franz.gumpinger@gmx.at         07757/6759 od. 0664 735 103 60


 


      hans.gradischnig@gmx.net       07727/2301 od.  0664 733 880 42




oder mit der Online-Anmeldung der Naturfreunde Hochburg-Ach


   


In der Hoffnung, möglichst viele Teilnehmer begrüßen zu können, verbleiben wir mit einem herzlichen


Berg frei


für das Bergjahr 2010


 


Franz Gumpinger und Hans Gradischnig

 

Akute Lawinengefahr in den Alpen!

 Alpin/Bergsteigen  Hans  13-02-2010 17:52  0  31 gelesen
Akute Lawinengefahr in den Alpen!

Aufgrund eines sehr ungünstigen Schneedeckenaufbaues, wird die Lawinensituation langfristig angespannt bleiben. Die heimtückische Schwimmschneeschicht ist bodennah, in allen Hangrichtungen anzutreffen. Dieses Gefahrenpotential wird möglicherweise mehrere Wochen aufrecht bleiben. Zusätzlich werden Neuschneefälle und  starker Wind zu  einer weiteren Verschärfung führen.  Mit erneuten Lawinenereignissen ist im gesamten Alpenraum zu rechnen.


 

Abseits der gesicherten Pisten und auf Schitouren besteht weiterhin Lebensgefahr bei Hängen ab 30° Neigung. Viel Erfahrung und Fachwissen ist nötig um die bestehenden Gefahrenpotentiale zu erkennen und richtig einzuschätzen.


Die Interpretation des Lawinenlageberichtes (www.lawine.at)  erleichtert die Einschätzung der Lawinengefahr vor Ort. Abgesehen davon,  sollte niemand ohne Verschüttetensuchgerät, Lawinenschaufel und Sonde unterwegs sein. 


Die Naturfreunde Österreich warnen vor dieser Situation und fordern zu besonderer Umsicht und Zurückhaltung auf. „Besser einmal verzichten, als ein Leben lang tot!“


Über dieser Information auf unserer Homepage hinaus bitten wir auch dich in deinem Verantwortungsbereich um Folgendes:


       Extrem vorsichtig zu agieren



  • Alle Standardmaßnahmen streng einzuhalten

  • Alle Verhaltensregeln einhalten

  • Besondere Zurückhaltung zu üben


Mit einem herzlichen Berg Frei


Sepp Friedhuber und Helmuth Preselmaier

 
« 1 ... 9 10 11 (12)
RSS Feed