Naturfreunde Hochburg-Ach
Einloggen      Login speichern    oder Registrieren
style red style red Facebook
Startseite Kontakt Impressum Sitemap  
Hauptmenü
Naturfreunde Trail
Fotos aus Bildergalerie


Ötztaler Schihochtoureneldorado 4.Tag

Eingetragen von Gottfried An 24.04.2017 20:51:21 (197 Lesen)

Ötztaler Schihochtoureneldorado
4.Tag 30.03.2017
Hochvernagtspitze 3535m Abfahrt über Taschachjoch

Ötztal_2017_4_01


Oberhalb der Vernagthütte folgen wir dem deutlichen Moränenrücken bis zu einer Aufsteilung aufwärts und queren hier den steilen Moränenhang nach rechts bis in flacheres Gelände. Wir erreichen den Großen Vernagtferner. Links an der Felsinsel mit der Klimastation vorbei. Wir wandern am sanften Gletscher bis nahe des auffallenden Felsturms und schwenken darunter nach rechts, um auf die bauchige Steilstufe zu kommen, die in wenigen langen Kehren überwunden wird. So erreichen wir den flachen Gletscherteil, der bis zum Gipfelaufbau führt. Wenige kurze Kehren bringen uns zum Gipfelkamm, dem wir mit Ski noch kurz nach rechts folgen. Skidepot. Ein flacher, aber schmaler und ausgesetzter Grat (oft überwechtet) führt zum Ansatz des Gipfelfelsens. Nur wenige Meter muss in einer schmalen Firnflanke (oder bei Ausaperung im Fels) zum mit einem Steinmann markierten höchsten Punkt der Hochvernagtspitze hinaufgeklettert werden.



Ötztal_2017_4_02

Abfahrt:
Abstieg zum Skidepot entlang des Anstiegs. Wir verlassen bei der Abfahrt bald die Anstiegsspur nach links und fahren in die breite Mulde bis zu einer markanten Geländekante ab. Wir queren nach rechts bis nahe der Felswand, da links sich ein Gletscherbruch befindet. Sehr steil wird nun auf den flachen Gletscherboden des Großen Vernagtferners abgefahren. Unter dem Gletscherbruch schwenken wir nach links, um für den folgenden Anstieg nicht zu viel Höhe zu verlieren. Auffellen. Wir wandern fast eben an der Hochvernagtwand vorbei und schwenken nach dem nächsten Felssporn nach links Richtung Taschachjoch. Die letzten Meter zum Joch sind steil (evtl. zu Fuß). Abfellen. Ein breites Gletscherbecken wird bis zum Urkundsattel abgefahren.

Ötztal_2017_4_04



Noch deutlich vor dem Urkundgrat schwenken wir nach links auf eine Felsinsel zu. Eine angedeutete Scharte lässt uns steil in den oberen Sexegertenferner einfahren. Mittig bis rechts wird der breite, mittelsteile Gletscherhang bis zu einer Abflachung abgefahren. Hier queren wir nach links zum nördlichen Felsausläufer der Sexegertenspitze und fahren den mittelsteilen freien Gletscherhang zur flacheren Gletscherzunge hinab. Im breiten Sexegertental fahren wir beliebig bis auf Höhe Taschachhaus. Hier halten wir uns links der Schlucht und fahren auf einer Rampe bis zu den Steilhängen des Köpfle. In steilen Firnrinnen muss man sich nun in den flachen Boden des Taschachtales durchschwindeln. Ab nun geht es meist recht flach am Güterweg bis zur Taschachalpe und noch kurz auf der Piste rechts über die Brücke zum Ausgangspunkt (Parkplatz der Pitztaler Gletscherbahnen) hinunter.

Ötztal_2017_4_03
Bericht: Wolfgang
Foto: Wolfgang und Hans
Teilnehmer: Marianne, Wolfgang und Hans

Bewertung: 9.00 (2 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Unsere Sponsoren
Unsere nächsten Termine
Unterstützen Sie uns

Viele Dinge werden vom Verein unentgeltlich zur Verfügung gestellt, wie z.B. die Klettergurte für die Kletterfreaks.
Hochwertige Sportausrüstungsgegenstände kosten aber auch viel Geld.
Wenn Sie uns unterstützen wollen, dann können Sie hier eine Spende machen:

 
Auswertung Wettklettern Praxis Dr.med. Thomas Mergenthaler wedega - Webdesign Gabor Auswertung MTB-Rennen Physiopoint Schardenberg - Carina Gabor Garten- und Landschaftspflege Manuel Schmidbauer