Naturfreunde Hochburg-Ach
Einloggen      Login speichern    oder Registrieren
style red style red Facebook
Startseite Kontakt Impressum Sitemap  
Hauptmenü
Naturfreunde Trail
Fotos aus Bildergalerie
Unsere Newsletter
Wenn Sie aktuell informiert werden möchten, dann registrieren Sie sich bei unserem Newsletter



(1) 2 3 4 ... 31 »
Eingetragen von Gottfried An 24.04.2017 20:51:21 (107 Lesen)

Ötztaler Schihochtoureneldorado
4.Tag 30.03.2017
Hochvernagtspitze 3535m Abfahrt über Taschachjoch

Ötztal_2017_4_01


Oberhalb der Vernagthütte folgen wir dem deutlichen Moränenrücken bis zu einer Aufsteilung aufwärts und queren hier den steilen Moränenhang nach rechts bis in flacheres Gelände. Wir erreichen den Großen Vernagtferner. Links an der Felsinsel mit der Klimastation vorbei. Wir wandern am sanften Gletscher bis nahe des auffallenden Felsturms und schwenken darunter nach rechts, um auf die bauchige Steilstufe zu kommen, die in wenigen langen Kehren überwunden wird. So erreichen wir den flachen Gletscherteil, der bis zum Gipfelaufbau führt. Wenige kurze Kehren bringen uns zum Gipfelkamm, dem wir mit Ski noch kurz nach rechts folgen. Skidepot. Ein flacher, aber schmaler und ausgesetzter Grat (oft überwechtet) führt zum Ansatz des Gipfelfelsens. Nur wenige Meter muss in einer schmalen Firnflanke (oder bei Ausaperung im Fels) zum mit einem Steinmann markierten höchsten Punkt der Hochvernagtspitze hinaufgeklettert werden.

Bewertung: 9.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten - mehr lesen... | 4343 Bytes mehr | Kommentare
Eingetragen von Gottfried An 24.04.2017 20:35:09 (115 Lesen)

Ötztaler Schihochtoureneldorado
3. Tag 29.03.2017


Wir wandern am Winterraum der Hütte vorbei in die Mulde der Seitenmoräne des Guslarferners. Wir steigen in ihr steil hinauf oder queren an geeigneter Stelle auf den First der Moräne nach links und folgen ihm auf schmalem Pfad aufwärts. Dieser First endet an der felsigen Südflanke der Hintergraslspitze. Kurz davor quert man in die steile Flanke der Moräne hinein und folgt ihr fast eben um eine Felskante herum in eine Abflachung. Nun kann beliebig auf das untere Becken des Guslarferners hinuntergerutscht werden. Das Becken wird flach westwärts durchquert und die folgende breite Steilstufe ins obere Gletscherbecken überwunden. Bald wird es wieder steiler, wir nähern uns dem Oberen Guslarjoch. Vom Joch wenden wir nach rechts und überwinden den steilen Südhang des Fluchtkogels.

Ötztal_2017_3_01
Bewertung: 9.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten - mehr lesen... | 4163 Bytes mehr | Kommentare
Eingetragen von Gottfried An 24.04.2017 20:20:00 (89 Lesen)

Ötztaler Schihochtoureneldorado
2.Tag 28.03.2017
Mittlere 3121m und Hintere 3147m Guslarspitze Überschreitung

Ötztal_2017_2_01


Der Anstieg von der Vernagthütte zur Mittleren Guslarspitze ist kurz. Die Abfahrt über die Südflanke zur Einkehr auf dem Hochjochhospiz mit Gegenanstieg auf die Hintere Guslarspitze macht daraus eine lockere Tagestour.

Bei guten Frühjahrsbedingungen ist nach dem nordseitigen kurzen Anstieg auf die Mittlere Guslarspitze am späten Vormittag eine herrliche Firnabfahrt zum Hochjochhospiz zu erwarten. Rückanstieg im Weichschnee zur Hinteren Guslarspitze mit evtl. Pulverabfahrt zur Vernagthütte verheißt Skitourenvergnügen ohne Gletscherberührung.

Routenverlauf:
Von der Vernagthütte wird kurz in das Guslartal abgefahren. Auffellen.

Bewertung: 9.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten - mehr lesen... | 4262 Bytes mehr | Kommentare
Eingetragen von Gottfried An 24.04.2017 19:34:31 (172 Lesen)

Schihochtoureneldorado
1.Tag 27.03.2017
Hinterer Brochkogel 3625m
und Petersenspitze 3472m

Routenverlauf:

Mit der Tourenkarte geht es per Piz-Express ins Pitztaler Gletscherskigebiet. Eine Abfahrt auf der Gletscherseepiste bringt uns zur Mittelbergbahn. Von der Bergstation geht es auf oder rechts der Piste im weiten Linksbogen zum sichtbaren Mittelbergjoch hinunter. Wenige Meter zum Joch hinauf, dann muss morgens auf häufig sehr hartem bis eisigem Untergrund ein sehr steiler, felsdurchsetzter Hang nach links auf den Taschachferner hinuntergerutscht werden.
Sanft lässt man die Ski bis in den Boden auf 3100 Meter hinabgleiten. Auffellen. Es wird nun auf meist guter Spur (Wildspitze Route) rechts der Gletscherabbrüche zuerst flach angestiegen. Zwischen den Abbrüchen und einer Serac-Zone rechts wird es etwas steiler, danach erreichen wir eine weite Abflachung vor der Petersenspitze.

Ötztal_2017_1_01
Bewertung: 9.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten - mehr lesen... | 4392 Bytes mehr | Kommentare
Eingetragen von Kurt An 16.04.2017 11:20:00 (145 Lesen)

Schneeschuhtouren
auf den Labenberg, 11.02.
und Loosbühel, 25.02.2017

Schneeschuhtour_Feber2017_01


Strahlender Sonnenschein beim Aufbruch und während der gesamten Tour an beiden Tagen. Beide haben wir vorsorglich auf einen Samstag gelegt – so können wir witterungsbedingt leichter auf den Sonntag ausweichen.

Zum Labenberg mit seinen 1642 m Seehöhe starten wir sechs, drei aus der OG Taiskirchen und drei unserer OG, vom Liftparkplatz auf der Postalm.

Für den Gesamtaufstieg von knapp 500 m lassen wir uns genügend Zeit, so dass alle ohne Probleme nach der gemütlichen Aufstiegsroute zu Beginn auch den doch teilweise steilen Südostrücken am Gipfelaufbau bewältigen können.

Bewertung: 9.00 (2 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten - mehr lesen... | 6158 Bytes mehr | Kommentare
Unsere Sponsoren
Unsere nächsten Termine
Monatskalender
Vorheriger MonatMai 2017Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Heute
Unterstützen Sie uns

Viele Dinge werden vom Verein unentgeltlich zur Verfügung gestellt, wie z.B. die Klettergurte für die Kletterfreaks.
Hochwertige Sportausrüstungsgegenstände kosten aber auch viel Geld.
Wenn Sie uns unterstützen wollen, dann können Sie hier eine Spende machen:

 
Auswertung Wettklettern Praxis Dr.med. Thomas Mergenthaler wedega - Webdesign Gabor Auswertung MTB-Rennen Physiopoint Schardenberg - Carina Gabor Garten- und Landschaftspflege Manuel Schmidbauer